Plus Text Minus Text

Die Schiene als Therapeutikum

Philosophie:

Wir haben die heutige und zukünftige Bedeutung der Schiene als Therapeutikum in der Zahnheilkunde als Bestandteil des Gesamtsystems erkannt und widmen ihr die dazu angemessene Aufmerksamkeit.

Nächtliches Tragen einer Knirscherschiene aus durchsichtigem Plastik kann Abrasionen der Zähne vermeiden. Verschlissen wird dann nur die Schiene.

  • Asymmetrische Zähne bzw. Zahnstellung
    In ausgeprägten Fällen kann nur eine kieferorthopädische Behandlung durch unseren Kieferorthopäden mit herausnehmbaren oder festsitzenden Zahnspangen eine Lösung des Problems bringen. In leichteren Fällen können Korrekturen der einzelnen Zähne mit zahnfarbenen Kompositfüllungen oder Keramikverblendschalen eine wesentliche Verbesserung bringen.

  • Lange Zähne
    Besonders lange Frontzähne können die Ästhetik beeinträchtigen. Sie erscheinen oft deshalb so lange, weil der Zahnhalteapparat (Zahnfleisch und Knochen) sich durch eine über Jahre bestehende Parodontitis zurückgezogen hat. Mit speziellen chirurgischen Verfahren können die Zähne evtl. wieder ganz oder teilweise mit Zahnfleisch bedeckt werden. Zu lang erscheinende Zahnkronen können außerdem in der Form etwas korrigiert werden.

  • Kurze und kleine Zähne
    Zu kurze oder kleine Frontzähne können ästhetisch unschön wirken. Wenn Sie mit ihrer angeborenen "Ausstattung" unzufrieden sind, können wir beispielsweise mit Keramikverblendschalen oder mittels zahnfarbener Kompositaufbauten eine große Verbesserung erreichen.

  • Schiefe Zähne
    Schief stehende oder verschachtelte Zähne wirken nicht nur ästhetisch unschön, sie erschweren auch erheblich eine optimale Zahnpflege, so dass das Karies- und Parodontitisrisiko erhöht ist. Zudem können sie zu funktionellen Problemen im Kiefergelenk führen. In ausgeprägten Fällen bringt nur eine kieferorthopädische Behandlung mittels herausnehmbarer oder festsitzender Zahnspangen durch unseren Kieferorthopäden eine Lösung des Problems. Sind die Stellungsabweichungen nur schwach ausgeprägt, kann auch mittels zahnfarbener Komposite-Füllungen oder Keramikverblendschalen eine entscheidende Verbesserung der Situation erreicht werden.

  • Ungünstiges Gesichtsprofil
    Bei jüngeren Menschen:
    Die Kieferform und -größe beeinflussen das Gesichtsprofil entscheidend. In Zusammenarbeit mit unserem Kieferorthopäden und unserem Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen können wir nach einer sorgfältigen Analyse einen Behandlungsplan aufstellen, mit dem das Gesichtsprofil verbessert werden kann.

    Bei älteren Menschen:
    Eine mangelhafte prothetische Versorgung kann das Gesichtsprofil sehr ungünstig erscheinen lassen (z.B. eingefallene Lippen, verkürzte und zusammengeschobene untere Gesichtshälfte). Hier können wir mit einer Neuversorgung mit Zahnersatz oft eine entscheidende Verbesserung des Gesichtsprofiles erreichen.

  • Kiefergelenkschmerzen
    Schmerzen im Kiefergelenk können sehr unterschiedliche Ursachen haben. Unter Anderem kann eine Fehlstellung und Fehlfunktion durch schlecht aufeinander abgestimmte Kauflächen verursacht sein. Mit einer genauen Analyse des gesamten Gebisssystems kann die Ursache ermittelt werden und eine entsprechende Therapie eingeleitet werden. Oft bringt eine Schienentherapie mit speziellen Aufbissschienen aus Kunststoff, die über Nacht getragen werden sollen, schon eine entscheidende Besserung.

  • Kiefergelenkknacken
    Kiefergelenkgeräusche wie Knacken oder Reibegeräusche können Hinweis auf eine Kiefergelenksfehlfunktion sein. Die Symptome bedürfen aber nicht in jedem Fall einer Behandlung. Mit einer genauen Analyse des Gebisssystems sollte aber die Ursache ermittelt werden, um entscheiden zu können, ob eine Therapie anzuraten ist.

  • Knirschen
    Viele Menschen haben schädliche Angewohnheiten wie nächtliches Zähneknirschen. Dies kann über Dauer zu einer massiven Schädigung der Zähne, des Kiefergelenks und des gesamten Gebisssystems führen. Durch spezielle Aufbissschienen aus durchsichtigem Kunststoff kann ein weiterer Schaden verhindert werden.

  • Kopfschmerzen
    Häufige Kopfschmerzen können durch Muskelverspannungen im Bereich der Kau- und Nackenmuskulatur hervorgerufen werden. Durch eine gezielte Analyse des Gebisssystems kann die Ursache eingegrenzt werden und eine entsprechende Therapie (meistens Schienentherapie) eingeleitet werden.

Schienen sind in den Katalogen der gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen enthalten.